Kategorien
Bez kategorii

Outfits in den Farben der Erde

Erdfarben sind in letzter Zeit zu einem beliebten Trend im Slow-Life-Trend geworden. Wir hören diese Begriffe oft und fragen uns, was es mit diesen Erdfarben auf sich hat, was sie sind. Kleider in erdigen Farben werden nie aus der Mode kommen und immer ineinander übergehen. Es sind Schattierungen, die an die Farben des uns umgebenden Raums erinnern. Warme Brauntöne verweisen auf Bäume, verfaulte Grüntöne erinnern an Blätter und Moos und Grautöne werden mit Wolken an Herbsttagen in Verbindung gebracht. Mit einem Wort, die Farben der Erde sind hauptsächlich gedämpfte Farben, unter denen Schattierungen von Grün, Braun, Grau, Khaki-Kastanienbraun oder Beige dominieren. Diese Farben eignen sich gut für Total-Look-Stile. Diese Farbtöne werden normalerweise mit dem Herbst oder frühen Winter in Verbindung gebracht, aber seit dem letzten Jahr passen sie auch perfekt zu den Sommertrends, unterstreichen unsere Bräune und verleihen zeitlose Klassiker und Charakter.
Heute möchte ich mich auf die beiden Grundfarben dieser Palette, Braun und Grau, konzentrieren, und wir werden gemeinsam überlegen, ob wir diese beiden Farbtypen kombinieren können. Bis vor kurzem wurde Grau noch mit der langweiligen Realität im Büro assoziiert, aber es ist zu beachten, dass Grau die Grundfarbe ist und darüber hinaus ein perfekter Hintergrund für andere Farben ist und zudem wie ein Magnet die Augen von Modefreunden anzieht. Man darf jedoch nicht vergessen, dass nicht jede Grauschattierung zu uns passt. Heutzutage ist Grau sowohl bei Männern als auch bei Frauen die beliebteste Farbe und gehört zu den Farben, die seit Jahren die Laufstege erobern, und doch wird sie von den meisten Menschen als eine einfache und universelle Farbe angesehen. Was hat diese Farbe also an sich, dass sie so viele Gegner wie Befürworter hat? Was ist ihr Phänomen? Was macht sie überhaupt zu der Farbe, die die meisten Menschen verwenden? Ja, Grautöne gelten als die sichersten Farben, und ein Jahr alte langweilige und konservative Farben halten sich daran, aber wir vergessen oft, dass Grau nicht gleich Grau ist und dass es eine ganze Reihe von Grautönen gibt. Die grundlegende Klassifizierung jeder Farbe besteht darin, zwischen einem warmen und einem kühlen Farbton zu unterscheiden. Auf die gleiche Weise können wir Grautöne klassifizieren. Ein warmer Grauton wird als Grau mit einer Beimischung von Gold oder Bronze bezeichnet, es ist eine interessante Kombination, die an Erdtöne erinnert. Ein kühler Grauton wird dagegen als ein Grau bezeichnet, das sanft mit Blau- oder Violetttönen getönt ist, die eine kühle Brise erzeugen und vor allem auf luftigen, leichten Materialien perfekt aussehen, so dass es ein perfekter Farbton für elegante Abendausflüge ist.
Eine der berühmtesten Grausorten ist Graphit, der aufgrund seines Farbtons mit einem der bekanntesten Kohlenstoff verglichen wird. Graphit ist eine ideale Alternative zu Schwarz, das nie aus der Mode kommt. Graphit ist wegen seines tiefen Farbtons mit kühlen Farben wie Hellgrau zu vergleichen oder mit Braun in einem warmen Zimt- oder Kamelton zu kombinieren. Die Grautöne umfassen Es gibt auch, wie der Name schon sagt, Anthrazit, eine edle Farbe, die von wertvoller Kohle stammt. Es ist eine Farbe, die weniger gesättigt als Graphit und etwas wärmer ist. Anthrazitgrau wird idealerweise von einem Duo mit einem ausgeprägten Braun- oder Goldton kombiniert, oder Sie können auf eine monochromatische Kombination mit einem anderen Grauton setzen. Platin, Grau oder Stahl sind kalte Grautöne, die sich durch eine helle, gleichmäßig kühle Farbe auszeichnen, die sanft in Silber oder Weiß übergeht. Diese Farbtöne passen perfekt zu dunkler Schokolade oder Grün. Sie eignen sich für Menschen mit dunkler Hautfarbe, was die Vorzüglichkeit dieses Farbtons unterstreicht. Man sollte jedoch bedenken, dass der schönste und beste erdige Grauton in einer Cocktail- oder Abendausgabe einfach Silber ist.
Braun ist die Farbe der Erde, Baum und Holz bezieht sich auf alles, was die Natur uns gegeben hat. Es ist eine der warmen Farben auf der Palette und erinnert sofort an die natürlichen Farben, die mit der Natur assoziiert werden. Es ist eine sehr klassische Farbpalette, die von der klassischen Schokoladenfarbe bis zum hellen Beige reicht, das in die Haut einfällt. In den Trends betonte er auch stark seine Präsenz der Kamelfarbe, die solche Töne wie Zimt, Karamell oder Toffee umfassen kann. Brauntöne sind warme Farbtöne, die unserem Styling Zartheit und Seelenfrieden verleihen und dem Ganzen Charakter verleihen. Braun ist nicht nur Kamel- oder Zartbitterschokolade, sondern auch Schattierungen, die den Farben der Erde ähnlich sind, d.h. Ziegel- oder Rostbraun. Die braune Farbe erzeugt einen schönen warmen Farbton, wenn sie mit Grün, Senf oder Gelb gemischt wird. Diese Farben sind warm, und sie dringen immer häufiger in unsere Stilisierungen ein, und sie setzen sich sowohl in den klassischen als auch in Granat oder Schwarz durch. Sowohl Braun als auch Grau können auf der Grundlage des Farbkontrastes kombiniert werden, aber es wird auch sehr schön sein, diese beiden Farben auf der Grundlage der Unterscheidung einer von ihnen als warme oder dominante Farbe mit einem kühlen Farbton der anderen zu kombinieren. Zimt- oder Kupfermäntel sehen zu graphitfarbenen Anzügen oder Kleidern wunderschön aus, und wenn man auf Tauben wettet, wird die graue Farbe wunderbar mit dunkler Schokolade harmonieren. Die Kombination eines aschfahlen Anzugs mit einem beigen Mantel ist bereits ein Klassiker, der Ihr Bewusstsein für aktuelle Modetrends widerspiegelt. Die Kombination von Braun und Grau passt nicht nur perfekt zu den Dresscode-Regeln an einigen Stellen, sondern ist auch eine schöne Kombination für Cocktails. Wenn Sie sich bisher davor gefürchtet haben, diese beiden Schattierungen zu kombinieren, hoffe ich, dass Ihrer schnellen Änderung Ihrer Meinung nichts im Wege steht. Denken Sie einfach daran, den richtigen Farbton für Ihren Teint oder Ihre Haarfarbe zu wählen, und Sie werden immer ein Liebhaber der Mode sein, wenn Sie von zu Hause weggehen.